BUDDENBROCKS

 

item4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BUDDENBROCKS

 

 

 

 

BuddenbrocksOrchester

Dutch Score Magazine, Jahrgang 38, Ausgabe 152 vom 14.7.2009 - CD- Rezensionen

Hans P. Ströer - Buddenbrooks Original Soundtrack CD

Die Verfilmung von Thomas Manns Debütroman aus dem Jahr 1901 feierte am ersten Weihnachtsfeiertag letzten Jahres in Deutschland Premiere, so festlich wie es einem derartigen Familienepos gebührt. Die Filmmusik des zweieinhalbstündigen Dramas stammt von Hans P. Ströer, der auch die Musik für die monumentale Mini-Serie Die Manns - ein Jahrhundertroman (2001) von Heinrich Breloer, dem Regisseur von Buddenbrooks, schrieb. Ströer legt auf der CD unmittelbar los mit dem triumphalen Hauptthema, das die Größe des vermögenden Kaufmannsgeschlechtes Buddenbrook unterstreicht. So wie das Buch spielt auch der Film ausschließlich im 19. Jahrhundert, und das ist der Musik sehr wohl anzuhören. Wir hören spätromantische Musik, wobei Ströer offenkundig gut zugehört hat, vornehmlich der Vierten Symphonie von Mahler. Aber dieser Umstand kann den Hörgenuss nicht trüben, denn die 12 Originalstücke von Ströer sind motivreich und sehr melodiös. Wie das Buch trägt auch der Film den Untertitel Verfall einer Familie, und genau das hören wir auch in der Musik.

Nachdem die Anfangsklänge von großem Selbstvertrauen widerhallen, überschattet allmählich ein dunkler Schleier die Musik. Aber gegen Ende kehrt das wirbelnde Hauptthema noch einmal wieder, und wir schauen zurück auf den einst so blühenden Familienbetrieb der Lübecker Kaufleute. Die blühenden Episoden von Macht und Ansehen werden durch mehrere Walzer von Chopin und Johann Strauss fast tastbar vertont. Diese Walzer werden neben anderen bestehenden klassischen Werken tadellos von Ströer arrangiert.

Buddenbrooks ist eine großartige Partitur mit zahlreichen starken Momenten eines bei uns noch ziemlich unbekannten Filmkomponisten, der sich hier weniger durch Neuerungen als vielmehr durch handwerkliche Fachkompetenz und ein Ohr für wohlklingende Kompositionen auszeichnet.

Paul Stevelmans

ilusionsigninv